Deutsches Rotes Kreuz Ortsverein Rohrbach

                                                                                   Aus Liebe zum Menschen

Explosion nach Tanklastwagenunfall – Jahreshauptübung gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr und Jugend-THW

Samstag, der 23. September 2017:

Gegen 15.00 Uhr befährt ein mit Benzin beladener Tanklastzug die Schillerstraße in Richtung Hasseler Marktplatz. Auf der abschüssigen Straße bemerkt der Fahrer, dass die Bremsanlage seines Fahrzeuges kaum noch Wirkung zeigt. Es gelingt dem Fahrer nicht mehr sein Fahrzeug rechtzeitig zu bremsen, aufgrund der noch vorhandenen Geschwindigkeit kann er nicht mehr, wie vorgesehen, nach rechts in die Straße „Marktplatz“ abbiegen. Der Tanklastzug durchbricht die Sperrpfosten am Marktplatz und kommt nach einer Kollision mit einem dort abgestellten PKW zum Stillstand. Beim Durchbrechen der Absperrpfosten wird eine Tankkammer beschädigt, wodurch mehrere tausend Liter Benzin auslaufen und durch Kanaldeckel in die Kanalisation gelangen. Der Fahrer des Tanklastzuges sitzt unter Schock noch im Führerhaus. Die Löschbezirke Hassel und Rohrbach wurden daraufhin nach dem ersten, unklaren Notruf mit dem Einsatzstichwort „auslaufende Betriebsstoffe nach Verkehrsunfall“ alarmiert.

Kurz vor Eintreffen der ersten Fahrzeuge kommt es im Bereich des Marktplatzes sowie im hinteren Bereich der Rats-Apotheke durch das sich in der Kanalisation befindliche Gas-Luft-Gemisch zur Explosion.

Durch die Druckwelle werden 7 Arbeiter, die sich in zurzeit in diesem Bereich aufhalten, verletzt. Des Weiteren kommt es im hinteren Bereich der Rats-Apotheke zum Ausbruch eines Brandes, ein Garagenkomplex ist durch die Detonation einsturzgefährdet.

Dieses Szenario, welches durchaus an das Tanklastwagenunglück vor 30 Jahren in der hessischen Kleinstadt Herborn erinnert, war die Schadensannahme der diesjährigen Jahreshauptübung des Jugendrotkreuz Rohrbach und der St.Ingberter Jugendfeuerwehren. In diesem Jahr wurde die Übung durch den Löschbezirk Hassel, der auf 45 Jahre Jugendarbeit zurückblicken kann, geplant und durchgeführt. Aber auch die THW-Jugend St. Ingbert wurden in die Übung mit eingebunden und zeigten ihr Können.

Nach der Sirenenalarmierung und einer eindrucksvollen Lagedarstellung mittels Pyrotechnik verfolgten zahlreiche Schaulustige gespannt das Geschehen im Hasseler Ortskern, welches durch den Kameraden Matthias Thom vom LB St.Ingbert in gewohnt souveräner Art moderiert wurde.

Durch die dramatische Lageentwicklung wurde das Einsatzstichwort unmittelbar auf Brand erhöht, was eine umfangreiche Nachalarmierung nach sich zog. So wurden die Löschbezirke St.Ingbert-Mitte, Oberwürzbach, Rentrisch, das DRK Rohrbach sowie das THW zur Unterstützung alarmiert.

Nachdem die sieben vermissten Personen gerettet waren, wurden diese mit Unterstützung des THW zur Patientenablage in der Neuhäuseler Straße verbracht und dem DRK Rohrbach übergeben. Im Anschluss wurde im hinteren Bereich der Apotheke eine umfangreiche Brandbekämpfung durchgeführt sowie durch die Kräfte des THW die einsturzgefährdete Garage mit Rüstholz und Baustützen gesichert.

Das DRK Rohrbach richtete, unterstützt von der THW-Jugend, die Patientenablage ein und führte eine erste Triage (Sichtung und Einteilung der Behandlungsprioritäten) sowie lebensrettende Sofortmaßnahmen der Verletzten durch.

So hatten die insgesamt 110 Einsatzkräfte von Feuerwehr, DRK und THW nach knapp 45 Minuten die Lage unter Kontrolle.


Fotos und Text:

G.Schwan/Feuerwehr Hassel & T.Ellinghaus/Feuerwehr Hassel

Jan Kessler

Vorsitzender

Am Mühlwald 67

66386 St. Ingbert

Tel. 06894/974673

Mobil 0179/7484486

Fax 06894/1690040


Bankverbindung:

Bank 1 Saar

BLZ 591 900 00

Konto 834 070 00

 

  

 

 

Facebook DRK-Rohrbach